Verfasst von: willanders | 3. März 2010

Warten auf Tsunami

Das Erdbeben in Chile löste eine Tsunami aus, die 24 Stunden später die Pazifikküste überall in Asien erreichen sollte. Das Qualitätsmedium Der Spiegel sprach noch von „fünf Meter hohen Monsterwellen, vor denen ganz Asien zittert“ als das offizielle Pacific Tsunami Warning Center schon längst die Tsunami-Warnung abgeblasen hatte. Nichtsdestotrotz sind wir ans Meer, an unsere Lieblingsecke auf der Calicoan Island rausgefahren, es war Sonntag nachmittag, also eh Freizeit… und man weiss ja nie… Und da kann man auch die Kamera ja laufen lassen, schaden kann’s ja nicht… Was wir allerdings vorfanden, waren die gewöhnlichen Gezeitenwellen… gewöhnlich? nee, gewöhnlich sind sie nie. Es ist jedesmal ein Erlebnis für uns da rauszufahren – Tsunami hin oder her. Schon für diese Wellen hat es sich gelohnt, da zu sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: